Ich bin
dann
mal Web
Die digitale Reise beginnt

Reisebericht zu Interbrandein Einblick in die weltweit wertvollsten Unternehmen 2020

Interbrand mochte ich damals schon als junger Marketing Student. Die Einblicke und Prognosen haben mich jeher beeindruckt und meine Fantasie beflügelt. Die einfach und informativ aufbereiteten Fakten, das umfangreiche Insider-Wissen in ein paar übersichtlichen Grafiken heruntergebrochen - großartig!

Aus diesem Grund, und um die Rubrik „Reisebericht“ entsprechend einzuleiten, möchte ich kurz auf das Jahr 2020 eingehen und die Top Brands vorstellen. Es sind die Marken, die unsere Welt bestimmen. Es gibt keine großen Überraschungen, das kann ich schon mal verraten. Man kennt seine Pappenheimer eben. Es sei denn, du hast hinter dem Mond gelebt. Aber selbst da hast du ein paar der Firmen kennengelernt – dort schauten der übermächtige Glatzkopf von Amazon und der pioniergeistige Fantast von Tesla vorbei.

10 der Top 25 (bzw. 16 der Top 50 bzw. 28 der 100) wertvollsten Marken entstammen direkt der Tech-Branche. Das sind die faang‘s (Facebook, Amazon, Apple, Netflix, Google) dieser Welt. Andere Unternehmen, wie Disney oder Mercedes zum Beispiel, werden immer digitaler und sind nur aus der Historie heraus in einer anderen Branche gelistet. Disney+ läuft super an und andere Streaming-Dienste überschlagen sich an Rekordzahlen. Netflix konnte seinen Markenwert in nur einem Jahr um satte 41 % steigern, das entspricht einem Umsatz von knapp 12,3 Milliarden (bzw. 12.300 Millionen) USD.

Die Technologie in Autos wird immer stärker internetbasiert und anwendungsgesteuert. Die Revolution der E-Autos steht kurz bevor, da nun auch gesetzliche Voraussetzungen für eine breite Markteinführung geschaffen wurden. Der Einsatz von digitaler Technologie wird in diesen Fahrzeugen jeden gekannten Rahmen sprengen. Andere Anbieter wie Tesla, definieren sich als Technologie-Konzerne, welche auch Mobilitätsleistung anbieten.

Die Gewinner des letzten Jahres sind Spotify, Netflix und Amazon, jeweils mit Rekord-Umsätzen. Übertroffen nur von Microsoft, das mit hohem zweistelligen Wachstum auf Rang drei der wertvollsten globalen Brands vorrückte. Microsoft schaffte dieses vor allem durch den Wandel der Firmenkultur, die sich unter CEO Satya Nadella stark positiv entwickelte. Der Aufbau der, für den Kunden so wichtigen, Marken-Werte der Empathie, Agilität und Affinität standen im klaren Fokus der erfolgreichen Firmenstrategie.

Für mich der wohl interessanteste Aspekt der 2020-Zahlen ist der, dass fast die Hälfte der Firmen mit überdurchschnittlichem Wachstum ein mehr oder weniger Abo-basiertes Geschäftsmodell anbieten. Die Kundenbereitschaft und deren Vertrauen mit Unternehmen eine langfristige Bindung einzugehen ist also enorm gestiegen.

Wenn du mehr über die wertvollsten Marken des letzten Jahres wissen willst, dann sieh dir die Seite von Interbrand an.

Servus,

Robert vom bitzinger Team

Janis Joplin - Mercedes

https://open.spotify.com/track/1MntHPLU1T7a9W4tojbg8g?si=hp0cbdmEQAimASjN3_rqCA

Die Gewinner2020

Das Abonnement ist auf dem Vormarsch. Es gibt dafür überzeugende Gründe.

In einer einer repräsentativen Studie, erhoben zum Ende des letzten Jahres, gaben Probanden an, dass für sie das Anhäufen von Gütern nachrangig geworden ist. Vielmehr ginge es um "pragmatische Lösungen", "flexiblere Dienstleistungen" und "weniger statische Produkte". Über 57 % äußerten, dass sie es bevorzugen, weniger „unnütze Sachen“ zu besitzen. Denn alles was man besitzt, muss man ja auch irgendwie benutzen. Und das erzeugt wieder Stress. Frag Maria Kondo.